Motorradsaison

Tipps für alle Motorradfans:

Wer nicht durchgefahren ist, hat das Motorrad ideal­erweise im Spätherbst ordentlich in den Winter­schlaf verabschiedet: Alles schön geputzt, Öl und Bremsflüssigkeit gewechselt, Batterie ausgebaut und immer mal wieder auf Erhaltung ans Ladegerät gehängt, Bremsen und Reifen in den Idealzustand gebracht. Sauber und natürlich völlig rostfrei hat das Motorrad den Winter in einer trockenen, gut belüfteten Umgebung verbracht. Theoretisch müsste man nun nur die Batterie wieder ein­setzen, den Startknopf drücken, und es geht los. In der Praxis könnt ihr jedoch in der Regel mit Startschwierig­keiten und anderen Lästigkeiten rechnen. Umso wichtiger ist eine gründliche Durchsicht vor der ersten Ausfahrt – damit zum Beispiel die schlecht justierte und gar nicht geschmierte Kette nicht erst nach 50 Kilometern unange­nehm auffällt.